Haben Sie's gewusst?

Vor 80 Jahren erschien in einem Boulevardblatt zum ersten Mal ein Foto des „Ungeheuers von Loch Ness“. Dieses angebliche Monster, das jedes Jahr dann auftauchte, wenn die Zeitungen im August mangels geeigneter Sensationen nichts Bewegenderes zu berichten wussten, beschäftigte viele Menschen – und es hatte ja irgendwie etwas Beruhigendes. Wenn es scheinbar nichts Schlimmeres auf der Welt gab als ein Urvieh, das einen See im schottischen Hochland bevölkerte, dann konnte man doch getrost in Urlaub fahren!

Existierte also früher noch die gute alte Zeit ? Nein, nur gefühlt: In Wahrheit war es damals nicht anders als heute. Sowohl der erste als auch der zweite Weltkrieg begannen in der schönsten Jahreszeit. Allerdings hat Krieg – DAS Ungeheuerliche, Monströse schlechthin - bei uns hier inzwischen schlechte Presse. Man hält ihn sich jetzt möglichst vom Hals. Jedenfalls so gut es geht.

Europa exportiert die meisten Waffen, Deutschland liegt (global gesehen) sogar an dritter Stelle der Kriegswaffen-Exportstatistik. Waffenhandel ist im wahren Sinne des Wortes ein Mordsgeschäft geworden. Die Bundesrepublik beliefert skrupellos gleichzeitig Länder, die sich im Konflikt befinden, z.B. Indien und Pakistan. Oder die miteinander verfeindete Staaten unterstützen, z.B. Saudi-Arabien und Israel.

Diese Waffenexporte werden von einem geheim tagenden Gremium genehmigt, dem Bundessicherheitsrat! Christinnen und Christen sollten das nicht länger hinnehmen. Schreiben Sie Ihren Bundestagsabgeordneten! Niemand darf später sagen können: „Das haben wir nicht gewusst...“

Schlagwörter: